Schuhwerk 

  
Sohlenlänge/Schuhlänge/Außen in mm:
35/36 = 230
37/38 = 245
39/40 = 260
41/42 = 275
43/44 = 290
45/46 = 300



Bundschuhe mit und ohne Sohle

 



Bundschuh mit Sohle der Wald und Wiesenschuh!
Immer bequem, fast wie barfußlaufen. Im Sommer ist dieser Schuh ideal. Er ist robust und hält bei guter Pflege bis zu 6 Jahren.
Der Schuh ist aus kräftigem robustem Rindsleder, hat eine Gummisohle mit Profil.und wird in deutschen Landen von unserem Lederer gefertigt.
Lieferzeit ca. 1-2 Wochen.



Bundschuh ohne Sohle
Der Bundschuh lässt sich individuell auf den eigenen Fuß schnüren, durch den Knoten vorne der je nach Fußstärke enger oder weiter geschnürt werden kann. Der Schuh ist aus kräftigem robustem Rindsleder und wird in deutschen Landen von unserem Lederer gefertigt.
Lieferzeit ca. 1-2 Wochen.




 

 

Preis: inklusive 19 % Mehrwertsteuer ausgenommen Literatur (7%).

 


*   
*   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *   *    *    *   *   *



Schnabelstiefel ca. 23cm hoch

 



Der Schuh ist aus Rindsleder und hat eine Gummisohle.
Lieferzeit ca. 2-3 Wochen.

Unser Rabe findet die Schuhe zum anbeissen, seht selbst


Bei den Adligen wurde im 12. Jh. eine neue Schuhform ''hochmodern'': Der Schnabelschuh. Angeblich soll ein französischer Graf diese Schuhform erfunden haben, um seine deformierten Füße in ihnen verbergen zu können.
Eine absolut neue Erfindung war der Schnabelschuh jedoch nicht. Diese Schuhform wurde schon seit langem im Orient getragen. Wahrscheinlich gelangte er mit anderen morgenländischen Kulturgütern durch die Kreuzzüge nach Europa.

Neu an den ''abendländischen'' Schnabelschuhen war nur, dass zum erstenmal ein rechter und ein linker Schuh unterschieden werden konnte. Diese Unterscheidung gab es bei den mittelalterlichen Schuhen bisher noch nicht! Als besonders ''schick'' hielt man ein unterschiedlich gefärbtes Paar.

Zunächst war der Schnabelschuh nur dem Adel vorbehalten, aber schon bald wurde er auch von Patriziern, von Geistlichen, sogar von Handwerkern, Knechten und Bauern getragen. Gefertigt wurden sie in den Materialien Leder oder Samt. Die Spitzen wurden mit den Zubereitungsabfällen von Flachs, Hanf usw., ausgestopft. Kostbare Schnabelschuhe wurden zusätzlich noch mit Perlen oder Goldstücken verziert.
Ja das Gehen mit Schnabelschuhen hatte so seine Tücken! Auch die Zivilbevölkerung konnte davon ein Lied singen! Um beim etwas schnelleren Vorwärtsschreiten nicht ständig über die eigenen Füße zu fallen, halfen sich pfiffige Leute, indem sie die Spitzen ihrer Schuhe mittels eines Kettchens am Knie ''hochbanden''.




 

 

Preis: inklusive 19 % Mehrwertsteuer ausgenommen Literatur (7%).

 


*   
*   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *   *    *    *   *   *



Kuhmaulschuh

 


Der Schuh ist aus Rindsleder und hat eine Gummisohle.
Lieferzeit ca. 2-3 Wochen.

Ab ca. 1500 kam der Breitschuh aus mehrschichtigem Leder in Mode. Ob seines Aussehens wurde dieser Schuh im Volksmund auch als ''Kuhmaulschuh'' bezeichnet.




 

 

Preis: inklusive 19 % Mehrwertsteuer ausgenommen Literatur (7%).

 


*   
*   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *   *    *    *   *   *

zurück