Rapier/Degen 

   Die großen Meister des Fechtens waren unumstritten die Franzosen und Italiener. Ihre Fechtkünste galten als unübertroffen. Eine besondere Technik entwickelten sie mit dem Rapier und dem Dolch in Kombination. Beim Ausfallschritt wurde der Rapier verwendet, zum Parieren der gegnerischen Klinge diente der Dolch. Als Rapier wird in der Regel eine Waffe bezeichnet, die zwar dem Degen ähnlich ist, jedoch eine viel dünnere und häufig auch längere Klinge hat. In der historischen Waffenkunde werden Rapier und Degen meist gleichgesetzt. Die Rapiere sind als Fechtrapiere kampffähig, wobei natürlich die Spitze vor einem Einsatz geschützt werden sollte -wie bei jeder Fechtwaffe.



Rapier aus dem 17.Jahrhundert mit Flammenklinge

 


Rapier aus dem 17.Jahrhundert mit Flammenklinge und Klinge aus Kohlenstoffstahl, flexibel, voll durchgehend und am Griffende verschraubt.



Klingenmaterial: Kohlenstoffstahl
Klingenlänge: 82 cm
Gesamtlänge: 107 cm
Gewicht : 1500gr.
Die Klinge ist nicht scharf

Regulärer Verkaufspreis 139,00 Euro jetzt 89,00 Euro

Abgabe nur an Personen über 18 Jahren




 

 

Bestellnr.: 85345

Preis:  89,00 EUR inklusive 19 % Mehrwertsteuer ausgenommen Literatur (7%).

 


*   
*   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *    *    *   *   *    *   *   *    *    *   *   *

zurück