Europas letzte hingerichtete "Hexe" wird rehabilitiert


Glarus/ Schweiz – Zum 226. Jahrestag ihrer Enthauptung am 13. Juni 1782 wird Anna Göldi, die als letzte angeschuldigte "Hexe" in Europa hingerichtet wurde, endlich rehabilitiert.

Wie die "Basler Zeitung" berichtet, soll endgültig anerkannt werden, dass die Magd in einem unrechtmäßigen Prozess Opfer eines "Justizmordes" wurde.

Aktuelle Forschungen von Autor Walter Hauser belegen eindeutig, dass die laut Berichten attraktive Frau – wie Tausende andere Frauen und Männer – Opfer von Intrigen ihrer Dienstherren und ranghoher Stadtsmänner wurde, nachdem sie vergewaltigt wurde und die Übergriffe öffentlich machen wollte.


Noch selbst 225 Jahre nach den tragischen Ereignissen tat man sich vor Ort mit einer Rehabilitierung von Göldi sichtlich schwer. So stimmten 2007 von 66 Politikern in Glarus immerhin noch 29 gegen diesen Schritt. Zuvor hatte eine offizielle Erklärung der Kantonsregierung eine Rehabilitation als „unnötig“ abgelehnt.

In dem neuen Bericht der Kantonsregierung an den Landrat wird nun die Rehabilitierung Anna Göldis von der ihr im Hexenprozess vom Evangelischen Rat vorgeworfenen "Vergiftung" beantragt. Die Regierung hat sich zugleich das Gedenken an Anna Göldi von nun an auf die Fahnen geschrieben. Die Ereignisse seien ein "Mahnmal für Aufmerksamkeit gegen Ungerechtigkeit".

Mit dem Begriff des "Justizmordes" wolle solle zudem die Tragweite der erschreckenden Hinrichtung einer unschuldigen Person durch ein Organ der Justiz unterstrichen werden.

Bücher zum Thema:

Die Aktivisten zur Rehabilitation Göldis sprechen von einem "historischen Eingeständnis" und bezeichnen den Regierungsantrag als Zeichen der Menschenwürde.

Als zusätzliche Geste unterstützt die Regierung das Festspiel "Anna Göldi" mit 120 000 Franken. Je die Hälfte davon stammen aus dem Lotteriefonds und der Hans Streiff-Stiftung.

 

Ausführliche Hintergrundinformationen zur Geschichte der Anna Göldi finden sie auf den Seiten der Anna-Göldi-Stiftung.
 

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / baz.ch / annagoeldin.ch

zurück